Assoz. Prof.in dott.ssa mag.a phil. habil. Evi Agostini Agostini, PhD


Assoz. Prof. Dott.ssa.mag. Dott. ric. Evi Agostini

Porzellangasse 4
1090 Wien
Room: 321

T: +43-1-4277-60023
M: +43-664-8176416
evi.agostini@univie.ac.at

Consultation hour: Wednesday 11:00–12:00, appointments are required.

Current teaching activities


Main Areas of Research

  • Learning and Teaching Research
  • Responsive School Development
  • Aesthetic Education
  • Pedagogical Ethos
  • Sustainable Development Goals (SDGs)

 

Fields of Activity

  • Coordinator and Co-leader of the international project „Professionalisierung von Pädagog*innen und pädagogischen Führungskräften durch Lernforschung mit Vignetten/ProLernen“ (2020-2022)

  • Co-leader of the international project „Teaching the Global Goals: Exploring synergies between teacher education programmes and the Sustainable Development Goals – Teach4Reach“ (2021-2023)
  • Teaching at the Department of Teacher Education and the Department of Education
  • Lecturing and networking activities in the above-mentioned areas (e. g. Network Vignette- and Anecdote Research)

 

Scientific Profile

 

 

 

Publications

Showing entries 21 - 40 out of 94

Agostini E. Aisthesis - Ethos - Pathos. Zur Heranbildung einer pädagogischen Achtsamkeit und Zuwendung im professionellen Lehrer/-innenhandeln. Innsbruck, Wien, Bozen: StudienVerlag, 2020. 256 p. (Erfahrungsorientierte Bildungsforschung, Vol. 6).


Agostini E. Aisthesis – Pathos – Ethos. Möglichkeitsräume pädagogischer Achtsamkeit und Zuwendung. In Engel B, Loemke T, Boehme K, Agostini E, Bube A, editors, Im Wahrnehmen Beziehungs- und Erkenntnisräume öffnen. Ästhetische Wahrnehmung in Kunst, Bildung und Forschung. Didaktische Logiken des Unbestimmten. Vol. 4. Kopaed Verlag. 2020. p. 139-155


Agostini E. Lernen. In Bollweg P, Buchna J, Coelen T, Otto H-U, editors, Handbuch Ganztagsbildung. 2. Auflage ed. Wiesbaden: Springer VS. 2020. p. 217-229


Agostini E. Lernen "am Fall" versus Lernen "am Beispiel". Oder: Zur Bedeutung der pathischen Struktur ästhetischer Wahrnehmung für die Narration von phänomenologisch orientierten Vignetten. In Peterlini HK, Cennamo I, Donlic J, editors, Wahrnehmung als pädagogische Übung. Theoretische und praxisorientierte Auslotungen der phänomenologisch orientierten Bildungsforschung. Erfahrungsorientierte Bildungsforschung. Vol. 7. Innsbruck, Wien, Bozen: StudienVerlag. 2020. p. 153-178


Agostini E, Mian S. Schulentwicklung mit Vignetten. Ein Beispiel zum Einsatz von phänomenologisch orientierten Vignetten in der Weiterbildung von Lehrpersonen. . In Peterlini HK, Cennamo I, Donlic J, editors, Wahrnehmung als pädagogische Übung. Theoretische und praxisorientierte Auslotungen der phänomenologisch orientierten Bildungsforschung. Erfahrungsorientierte Bildungsforschung. Vol. 7. Innsbruck, Wien, Bozen: StudienVerlag. 2020. p. 137-149


Agostini E. Leibliche Wahrnehmung zwischen (er-)kenntnisreicher Aisthesis und pädagogischem Ethos am Beispiel der Vignettenforschung. In Brinkmann M, Türstig J, Weber-Spanknebel M, editors, Leib - Leiblichkeit - Embodiment: Pädagogische Perspektiven auf eine Phänomenologie des Leibes. Wiesbaden: Springer VS. 2019. p. 301-322


Agostini E, Peterlini HK, Schratz M. Pädagogik der Leiblichkeit? Leibphänomenologische und praxistheoretische Perspektiven auf leibliche Erfahrungsvollzüge im Hinblick auf eine pädagogische Phänomenologie des Leibes. In Brinkmann M, Türstig J, Weber-Spanknebel M, editors, Leib - Leiblichkeit - Embodiment: Pädagogische Perspektiven auf eine Phänomenologie des Leibes. Wiesbaden: Springer VS. 2019. p. 197-226


Agostini E. Über die Kunst des Vignettenschreibens. Forschendes Studieren zwischen empirischen und ästhetisch-ethischen Ansprüchen. In Kunz R, Peters M, editors, Der professionalisierte Blick. München: Kopaed Verlag. 2019. p. 179-189


Showing entries 21 - 40 out of 94